allcontentstrategy

„Das COS-Kinojahr 2018“ – die Blockbuster und Flops des Sommersemesters

Lesezeit: 4 Minuten

Superhelden, Drachen und Dinosauriern – ich gestehe – ich bin ein gänzlicher Serien- und Film-Junkie. Kino, Film- und Serienstreaming gehörte bis vor einem Jahr zu einem Fixpunkt in meinem „Alltagsleben“.

Was sich geändert hat … Nun ja – mit meiner Entscheidung nochmals berufsbegleitend zu studieren – hat sich auch dieses „Alltagsleben“ drastisch geändert. Vom „Erleben“ von Serienhighlights und Blockbuster hin zum „Überleben“ der Doppelbelastung Beruf und Studium.

Die einzige Konstante – das „Serienstreaming“ unter der Woche. Nur stehen nun statt Drachen, Nerds und Mordermittler; unter anderem Infografiken, User Research und Informationsarchitektur am „Speiseplan“.

Die Highlights- sowie die Flops in einer „erbarmungslosen“ Bewertung:


Achtung – Spoiler Alarm! Alle 1. „Semestler“, die vor der Auswahl für die Wahlfächer für das zweite Semester stehen – hier folgen Einblicke, die möglicherweise eure Entscheidung bei der Wahl der Fächer beeinflussen könnte. Aber – by the way:
  • … vielleicht ist im SS 2019 / SS 2020 / … eh alles ganz anders 😉
  • … und darüber hinaus ist das auch nur mein persönliches Empfinden 😉 

Accessibilty

(aka „Transform(ers)“) Responsive Web-Design, Flexible Grids, Media Queries, Multi-Screen Design, Accessibility: alles über Barrierefreiheit im Word Wide Web und Design für unterschiedliche Bildschirmgrößen.
3,5 Sterne von 5 (Prädikat: empfehlenswert)

Infografiken

(aka „(Rocky Horror) Picture Show“) Eigentlich, für mich, der Überraschungshit des Semesters. Solide theoretische Grundlagenarbeit über Multimodality & Social Semiotics + weiterführende praktische Übungen.
5 Stern von 5 (Prädikat: TOP)

Informationsarchitetur

(aka „The Informant“) Grundlegenden Prinzipien der Strukturgestaltung für Webseiten (Organization principles, Labeling, Navigation, Search). Super vorgetragen, verständlich, veranschaulicht mit praktischen Beispielen und Übungen.
5 Sterne von 5 (Prädikat: TOP)

Interne Kommunikation

(aka Internal Affairs) Mit leichten „Stolperhürden“ begonnen (vor allem 4 Einheiten an einem Abend sind hier doch zu lang und führen dann eher zu einer „Janoschs Traumstunde“) – hat sich die Vorlesung über den gesamten Zeitraum entfaltet. Basisinfos für eine erfolgreiche interne Kommunikation. To be continued….
3,5 Sterne von 5 (Prädikat: empfehlenswert)

Monitoring

(aka „Enthüllungen“) Wer dachte, er weiß alles über seine Webseite bzw. die Social Media Kanäle – wurde hier eines Besseren belehrt. Tolle Infos und Tools für eine solide Bewertung sowie permanentes Monitoring aller Online-Kanäle. Im Bereich Google-Analytics könnte in Bezug auf Erstellung von Zielvorhaben genauer eingegangen werden.
4,5 Sterne von 5 (Prädikat sehr empfehlenswert)

Storytelling 1

(aka „Broadway Therapy“) Ehrlich gesagt habe ich mich sehr über das Wahlfach gefreut. Getrübt wurde diese Freude von „Unstimmigkeiten“, welche leider zur Gänze auf unsere „Kosten“ gegangen sind. Ein Vergleich mit den Unterlagen zum Vorjahr zeigt – hier wäre viel mehr möglich gewesen. Leider …
1,5 Sterne von 5 (Prädikat: sehr verbesserungswürdig)

Social Research

(aka „The Interview“) Aufgeteilt in quantitative und qualitative Forschungsmethoden, der von unterschiedlichen Lehrenden vorgetragen wurde. Vor allem die qualitativen Einheiten haben es mir hier „angetan“ (TOP Inhalt, super vorgetragen, …). Die R-Einheiten des quantitativen Teils wären während einer Präsenzwoche – aus meiner Sicht – sinniger.
4 Sterne von 5 (Prädikat sehr empfehlenswert)

UX / UI

(aka „Ein ungleiches Paar) Wenn dieser Kurs nur von Arvid vorgetragen werden würde – wäre der Titel „The Greatest Showman“ passender 😉 . Einführung in UX und UI-Design sowie die Auswirkungen der Content Strategie auf diese Bereiche. Dies kann von Arvid in seinem Vortragestil auch perfekt „beigebracht“ werden. Leider hinkt gerade hier (Begeisterung, Motivation, …) die zweite Vortragende doch beachtlich hinterher.
3,5 Sterne von 5 (Prädikat sehr empfehlenswert)


In Summe: wieder ein sehr informatives, lehrreiches und interessantes Semester mit Großteils 1a-Vortragenden. Einziger Wermutstropfen: Trotz des TOP-Inhaltes war das Semester in Bezug auf die zeitliche „Inanspruchnahme“ noch ein Level über dem ersten Semester. Das allseits bekannte steirische „ZACH“ trifft es dabei wahrscheinlich am besten 😉

 

PS: An alle Vortragenden: Die Bewertungen geben nur meine persönliche Meinung wider – und dienen in keinster Weise als Angriff an einzelne Personen – eher (ggf.) als Anregung zur Verbesserung 😉

Bernd Walter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code