allcontentstrategy

Intelligenter Content verständlich erklärt

Lesezeit: 2 Minuten

Zukunft der Content-Strategie: Intelligenter Content 

Noch vor ca. 2 Jahren waren Chatbots, künstliche Intelligenz, VR und AR noch Begriffe, die sehr weit weg von uns existierten. Mittlerweile sind sie in der Gegenwart angekommen und nehmen die obersten Plätze in der Online-Welt ein. Mit sogenanntem intelligentem Content können nicht nur Chatbots und Co ausgestattet werden, sondern auch viele andere Bereiche. Aber dazu später weiter unten.

Was ist intelligenter Content?

Genau genommen ist der Begriff des intelligenten Contents nicht neu, sondern existiert schon längere Zeit. Ann Rockley definiert das Konzept des intelligenten Contents wie folgt:

Intelligent content is content that’s structurally rich and semantically categorized and therefore automatically discoverablereusablereconfigurable, and adaptable.“

Um Inhalte letztendlich „intelligenter“ zu machen, sollte dieser nicht wie wild produziert und auf verschiedenen Plattformen veröffentlicht werden, ohne sich darüber mehr Gedanken zu machen.

Als Basis für alle weiteren Schritte wird der Content strukturiert und mit Meta-Daten versehen, die den Inhalt näher beschreiben. Dadurch lässt er sich auch diversen Kategorien zuordnen. Folglich werden Inhalte leichter aufgefunden, aufgrund ihrer Bedeutung und Beschreibung. Sobald Inhalte gut strukturiert und definiert sind, sind sie nicht nur leicht auffindbar, sondern auch schnell wiederverwendbar. Bei späteren Übersetzungen in mehreren Sprachen erspart es uns viel Zeit, die oft mit suchen verschwendet wird. Da der gesamte Content in lauter kleinere Einzelteile aufgeteilt wird, können diese Bestandteile schneller zu einer ganzen Einheit zusammengesetzt werden oder auch nur einzelne Teile ausgetauscht oder entnommen werden.

Wo kommt intelligenter Content zum Einsatz?

Vor allem in Unternehmen, die sehr viel Content produzieren und diesen laufend überarbeiten, profitieren davon. Hinzu kommen meist noch verschiedene Zielgruppen, zahlreiche Produkte und Distribution in mehrere Länder und folglich auch Übersetzungen in verschiedene Sprachen. Die Umsetzung in den Unternehmen erfolgt schrittweise und setzt auch die Bereitschaft neue Technologien und Tools zu verwenden, wie beispielsweise DITA oder andere Content Management Systeme, voraus. Hinzu kommt auch die Entwicklung einer Strategie und eine ausführliche Analyse, welche Abteilungen am meisten profitieren würden.

Vorteile von intelligenten Inhalten

Durch die Verwendung von intelligentem Content erspart es uns nicht nur Zeit, sondern auch Geld. Aber nicht nur der Kostenfaktor ist hier ein wesentlicher Punkt. Kunden und User können noch zielgerechter angesprochen werden und erleben eine bessere Customer Experience. Darüber hinaus sind die Inhalte schneller aufbereitet und so für verschiedene Formate sofort einsatzfähig, ohne lästige Anpassungen durchzuführen.

Best practice Beispiel

Wie der Einsatz von intelligenten in der Praxis aussieht und wie jeder einzelne Anwender profitiert lest ihr bei Contentworthy.

 

 

 

Quellen:

https://www.brafton.com/blog/creation/intelligent-content-is-it-really-future-proof/

https://contentmarketinginstitute.com/what-is-intelligent-content/

https://www.clickz.com/what-is-intelligent-content-and-how-can-it-future-proof-your-content-marketing/111990/

https://www.pexels.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code