allcontentstrategy
London Tower Bridge by night

Keep calm and go to London… !

Lesezeit: 3 Minuten

Das erste Semester war rückblickend so schnell vorbei, dass ich es kaum glauben konnte. Jetzt, 4 Monate später, ist auch schon das zweite Semester vorerst beendet (Projektarbeit ausstehend). Obwohl ich jetzt noch nicht daran denken möchte, aber die Masterarbeit rückt immer näher. Bevor es noch trockener und sentimentaler wird, gehe ich lieber zu den Highlights aus Semester 2 über.

Eines DER Highlights war unsere Präsenzwoche in London. Da diese einfach so einzigartig war – muss ich einfach darüber berichten.

#COSIS ON TOUR

Wir hatten uns alle schon riesig darauf gefreut. Das Programm war sehr vielversprechend, allerdings mussten zuvor noch eine Menge an Tasks erledigt werden. Niemand hätte sich wohl gedacht, dass der Workload in London auch auf einem konstant hohen Niveau bleibt. Aber dazu später noch mehr.
Nachdem wir Studis unsere An- und Abreise bzw. Unterkunft perfekt geplant hatten, warteten wir nur mehr auf den Start in eine Woche voller (User) Experience. Voll gepackt mit tollen Outfits und Laptops ging es dann endlich los. Das Wichtigste, muss ich wohl zugeben, war auf dieser Reise eindeutig der Laptop.

#HOSTEL NEWBIE

Nachdem mein letzter London Trip schon mehr als 18 Jahre zurückliegt, hatte ich mich bei der Unterkunfts-Suche voll und ganz auf meine lieben Kollegen verlassen. Und dann das… es wurde ein Hostel… . In meinen Vorstellungen war es ein Ort des Grauens. Ekelige Duschen und Betten, Schlafräume für 12 Personen und als Draufgabe noch ein Etagen-WC. Nachdem ich mir dachte, naja, wir werden hier nur schlafen, versuchte ich einfach nicht mehr darüber nachzudenken. Als wir dann vor Ort waren, musste ich feststellen, dass meine Sorgen umsonst waren. Wir hatten ein Hipster-Zimmer mit Etagenbetten zu viert und Waschbecken im Zimmer. Die Duschen waren sauber (trotzdem auswärts immer nur mit FlipFlops 😉 ) und die Betten waren zu meiner Verwunderung ebenfalls tiptop. Es hat sich echt ausgezahlt!

#DIGITAS AGENCY

Unsere Arbeitsstätte für die Tage in Great Britain war eine riesige Agentur. Wenn wir nicht gerade einen Vortrag am King’s College oder bei Trainline hatten, arbeiteten wir hier fleißig an unseren Endpräsentationen für UX und der Ergebnisse unserer Content Audits. Im Nachhinein betrachtet, haben wir wirklich sehr viel Arbeit in unsere Projekte gesteckt. Gott sei Dank war der Kaffee hier so günstig.
Für mich war es trotzdem ein persönliches Highlight und eine Erfahrung, die ich nicht missen möchte. Dazu hat aber auch das Freibier und der Gratis-Cider am Freitag seinen Teil beigetragen.

#STREET FOOD MARKETS

Ich persönlich liebe kulinarische Schmankerln aus verschiedenen Ländern und Kulturen. Mit dem Begriff „Street Food Market“  verbinde ich immer automatisch eine Veranstaltung, an einem bestimmten Wochenende. Darauf freue ich mich Immer, wenn diese kleinen Trucks in meiner Stadt verweilen. Aber was ich in London erlebte war einmalig und unfassbar. Hier sind diese kleinen Trucks und Ständchen einfach immer da. Und nahezu in jedem Stadtviertel. Die Auswahl reicht dabei nicht nur vom Asiaten bis zum Lateinamerikaner und Italiener. Es geht noch viel genauer. Der Kolumbianer, der Mexikaner, der Kubaner, der Peruaner und aus dem Osten gibt es z.B. den Japaner, den Thailänder,  den Iraner usw. . Wer das nicht erlebt hat, kann es sich gar nicht vorstellen. Alleine wegen der Kulinarik kann ich nur jedem empfehlen so schnell wie möglich nach London zu reisen. Und so viele Avocados wie in London, hatte ich zuvor auch noch in keiner Woche. Das scheint zurzeit DIE Zutat beim Kochen zu sein.

#FACEBOOK LONDON

Von den kulinarischen Highlights geht es gleich weiter zum nächsten Highlight. Das Headquarter von Facebook in London. Ich grübelte zuvor schon ein wenig, wie könnte dieses Office wohl aussehen. Niemand hätte sich wohl vorab gedacht, dass es einen eigenen Bastelraum zum Ausgleich von der anstrengenden Arbeit gibt. Allerdings konnte ich nicht widerstehen, als ich die Eistheke und SMOOTHIE Bar sah – wohlgemerkt Gratis. Gott sei Dank arbeite ich auch nicht bei Facebook, denn die Versuchung lauert hier an jeder Ecke. Natürlich waren wir hier nicht nur zum Essen und Naschen. Wir hatten auch eine super Diskussion mit Content Strategen von Facebook, die uns einen Einblick in ihr Daily Business gaben.

#VODKA WITH A VIEW

Last but not least: unser letzter Abend. In der coolen Jungs-WG ließen wir den Abend gemütlich ausklingen mit Pizza und Bier und Vodka. Eigentlich hätte die kleine Party schon gereicht als Highlight, aber das Apartment hatte eine Mega Aussicht auf die Skyline von London. Das machte natürlich den Abend so Special und rundete die Woche perfekt ab.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code