allcontentstrategy

Sommer, Sonne, Sonneschein / ähm Projektarbeit ;-)

Lesezeit: 2 Minuten

Mit Ende des ersten Semesters bin ich voller Tatendrang in das gleich anschließende zweite Semester gestartet. Alles ist gut gelaufen. Die Noten des ersten Semesters hängen am Kühlschrank (da hätte sich das Notengeld von Oma, welches ich zu Hauptschulzeiten bekommen habe ausgezahlt) – und meine Motivation hatte einen Höchststand erreicht.

Wenn man dann so voller „Hochschul-Adrenalin ist“ – macht man oft unvorstellbare und im Nachhinein nicht nachvollziehbare Sachen – wie sich zB freiwillig für 3 Wahlfächer einzutragen anstatt für zwei.

An dieser Stelle eine Warnung an alle nachfolgenden Jahrgänge – unterschätzt das zweite Semester auf keinen Fall. Hat man sich erst einmal eingelebt und zurechtgefunden – folgt es faustdick. Vorlesungen fast im Tagestakt. Unzählige Case Studies, Tasks, Projektarbeiten, Blogpost, … – und weil’s so schön ist – das Meiste gleichzeitig.

Conclusio – ein Privatleben Version 2.0 – wo man früher noch etwas Zeit für einen Kaffee, ein „Trätschen“ oder ein gemeinsames Essen bzw. einen gemeinsamen Abend mit Freunden hattet – finden diese sozialen Kontakte nur mehr über WhatsApp, Facebook, SMS – und im Idealfall über ein kurzes Telefonat statt.

Wobei es kann auch „schön motivierend“ sein, Fotos von Freunden zu sehen, die gemeinsam Frühstücken, wenn man zur selben Zeit selbst grad eine Online-Vorlesung verfolgt oder ein Paper schreiben muss.

Die Wochen vergehen, man fiebert schon den „Sommerferien“ entgegen (wobei paradox von Sommerferien zu sprechen, wo man ja auch noch berufstätig ist 😉 )

Und dann … ???

Sommer ist heuer zwar schön, heiß, ein Jahrhundertsommer – wirklich sehr gut aber für mich leider aus.

Es gibt unendlich viele Möglichkeiten, sich die Sommertage schön zu machen. Eine Projektarbeit zum Beispiel.

Wo während des zweiten Semesters noch die Motivation groß war, auch die dazugehörige Projektarbeit vor dem Sommer abzuschließen – sieht die Realität leider anders aus. Die Summe an Tasks, Gruppenarbeiten, Blog Posts, … nehmen neben den Webinaren alle Zeit ein. Somit war über den Sommer die Projektarbeit angesagt. Und hier hatte es die empirische Arbeit auch in sich. Tiefeninterviews, Online-Umfrage, Theorie, Auswertungen – die Zeit verfliegt.

Hallo neues Semester, du kannst dem zweiten Semester gleich die Hand geben und gemeinsam noch ein Stückerl gehen – weil es doch sooooo schön ist 😉

Da schau her – die Projektarbeit ist in den finalen Zügen und wir starten schon mit den ersten Vorlesungen für das dritte Semester. An dieser Stelle an meine Familie und Freunde – sorry – aber es wird (hoffentlich) bald wieder besser. Zur Sicherheit habe ich meinen Eltern ein aktuelles Foto von mir geschickt – sie sollen ja nicht ganz vergessen wie ich aussehe 😉

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code