allcontentstrategy

Texte für die Webseite richtig verfassen

Lesezeit: 3 Minuten

Ist Ihr Online-Inhalt auch schon dem Goldfisch-Phänomen zum Opfer gefallen?

Nur wenige Sekunden entschieden darüber, ob ein Bericht im Internet gelesen oder einfach wieder „weggeklickt“ wird. Nachfolgender Blog gibt einen kleinen Einblick in die Welt des Online-schreibens und liefert darüber hinaus wesentliche Tipps, wie Sie Ihre Texte konsumenten- und somit lesefreundlich gestalten.

Lesen wir online anders?

Haben Sie gewusst, dass laut einer Studie von Microsoft Canada unsere Aufmerksamkeitsspanne in den letzten Jahren drastisch gesunken ist und nun nur mehr bei 8 Sekunden liegen soll. Dabei reihen wir uns nun gleich nach dem Goldfisch ein, der liegt immerhin bei 9 Sekunden.[1]
Conclusio aus dieser doch etwas „provokativen Aussage:  Wer langweilt,wird übersehen.

·      NurwieschaffeichesnunmeineOnline-Inhaltesozugestalten, dassichnichtdem„Goldfisch-Phänomen“ zum Opfer falle?
·      Wie erreiche ich eine höhere Leserrate, -interaktion und höhere Verweildauer.
·      Vielmehr: Wie„begeistere“ ich meine Leser mit meinen Inhalten?
·      Was ist nun der Schlüssel zum erfolgreichen Texten im World Wide Web?

Halte Sie Ihre Online Texte kurz und spannend

„Keep it short and simple“ ist dabei die„Zauberphrase“, denn schon die Joseph-Pulitzer-Regel besagt:
Was immer du schreibst:
–      Schreibe kurz, und sie werden es lesen
–      Schreibe klar, und sie werden dich verstehen
–      Schreibe bildhaft, und sie werden es im Gedächtnis behalten.[2]

4 goldene Regeln für Texten im Web.

Das alles klingt ja im ersten Moment komplett logisch, nur wie sieht dies nun in der Praxis aus? Folgende Tipps & Tricks können dabei helfen:

  1. Einen Grund „dazu“ haben
    Liefern Sie dem Leser einen Grund, warum er Ihren Text lesen sollte. Beispiele dafür:
    Neugier – etwas Wissen zu wollen,
    Druck – eine schnelle Lösung zu finden,
    Vorteil – der sich durch das Lesen des Artikels ergibt oder
    Angst – die durch das Lesen des Artikels verhindert werden kann.
  2. In der Kürze liegt die Würze
    Sätze sollen „snackbar“ und somit nicht länger als 14 bis 20 Wörter sein. Dann sollte spätestens ein Punkt gesetzt werden. Dabei gilt: nur eine Botschaft pro Satz um diese Information klar an den Leser zu transportieren.
    Verschachtelungen sollten vermieden werden. Die Konzentration muss am Hauptsatz liegen.
  3. Einfachheit ist die höchste Stufe der Vollendung
    Bilden Sie einfache Sätze. Auf „Wortmonster“ mit Endungen wie –ung, -keit, -tät und –heit soll verzichtet werden. Kleiner Tipp dabei – einfach Silben zählen. Wörter mit mehr als fünf Silben machen den Text kompliziert. Schreiben Sie aktiv. Versuchen sie aktive Sätze zu formieren. Diese geben dem Leser das Gefühl mittendrin statt nur dabei zu sein.
    Nutzen Sie Verben statt Substantive. Hauptwörter gestalten den Text langsam und kompliziert.
    Vermeiden Sie Wiederholungen. Ein moderater Wort-Wechsel macht den Text lebendiger.
  4. Ein Bild sagt mehr als tausend Worte
    Schreiben Sie in Sprachbildern. Verwenden Sie bildhafte Ausdrücke und der Text wird kreativ und anschaulich.

Flesh-Index – sind ihre Texte verständlich?

Und für alle die sich nach getaner Arbeit noch immer unsicher sind kann der Lesbarkeits-Index nach Flesch noch Licht ins Dunkel bringen. Dieser geht davon aus, dass kürzere Wörter und Sätze verständlicher sind als lange. Je höher der Flesch-Wert umso verständlicher der Text.[3] Am besten einfach ausprobieren: http://fleschindex.de/berechnen.


[1]Vgl., Die Mär von 8 Sekunden: Warum wir eine höhere Aufmerksamkeitsspanne als Goldfische haben. (2017, Juni 16). Abgerufen 5. November 2017, von https://onlinemarketing.de/news/aufmerksamkeit-goldfisch-mythos
[2]Publishing, A. (o. J.). Zitat von Joseph Pulitzer. Abgerufen 5. November 2017, von https://www.gutzitiert.de/zitat_autor_joseph_pulitzer_thema_stil_zitat_19606.html
[3]Vgl., OnPage Wiki – Digitales Marketing Lexikon: Flesch-Reading-Ease. (o. J.). Abgerufen von https://de.onpage.org/wiki/Flesch-Reading-Ease

 

Literaturverzeichnis

Kronenberger, U. (2016). Erfolgreich im Internet schreiben – So werden Sie gelesen!

Die Mär von 8 Sekunden: Warum wir eine höhere Aufmerksamkeitsspanne als Goldfische haben. (2017, Juni 16). Abgerufen 5. November 2017, von https://onlinemarketing.de/news/aufmerksamkeit-goldfisch-mythos

Publishing, A. (o. J.). Zitat von Joseph Pulitzer. Abgerufen 5. November 2017, von https://www.gutzitiert.de/zitat_autor_joseph_pulitzer_thema_stil_zitat_19606.html

OnPage Wiki – Digitales Marketing Lexikon: Flesch-Reading-Ease. (o. J.). Abgerufen von https://de.onpage.org/wiki/Flesch-Reading-Ease

Bernd Walter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code