allcontentstrategy

WordPress – cool wie ein Pool

Lesezeit: 3 Minuten

Google unser. Geheiligt werde dein CMS. Dein Web komme, dein Ranking geschehe. Wie auf Yahoo, so auch auf Google. Unser tägliches Keyword gib uns heute. Und vergib uns unseren Speed. Wie auch wir vergeben unseren Mitbewerbern. Und führe uns nicht in Versuchung, sondern erlöse von den Manipulationen.

Das war eine Hommage an die Suchmaschine. Für all jene, die das vielleicht nicht verstanden haben. Und wenn die Suchmaschine, oder besser noch Google, unser Gott ist, dann sind es die CMS, die versuchen, seinen Ansprüchen gerecht zu werden.

Portfolio ist wie Cardio

Dass Portfolio Pflicht ist, wissen wir. Die einen mögens. Die anderen hassen’s. Einige finden’s okay. Machen tun wir’s alle. Ist irgendwie wie Cardio. Wenn man es vernachlässigt – so wie ich in den letzten Monaten – ist es schwierig wieder damit anzufangen. Hat man sich mal eingegrooved, fällt es einem deutlich leichter.

Egal. Der Großteil von uns cosy COSI18ern verwendet dafür ein ganz bestimmtes Content Management System (CMS) für die Gestaltung ihres Portfolios: WordPress. Zurecht? Ja ich finde schon. Denn dieses CMS bietet viele Vorteile, vor allem aus SEO-Sicht. Ich verrate hier meine drei All-time-favourite-Funktionen. Aber Geduld. Erstmal ein paar Grundinfos für alle bemitleidenswerten Personen, die WordPress noch nicht kennen.

Alle WordPress-Seiten können sehen in den meisten Fällen ein professioneller aus als selbst gebastelte Homepages, die oft nicht einmal auf dem Smartphone vernünftig aussehen. Stichwort: Responsive. Denn: WordPress kann responsive. Yes!!!

Außerdem bieten die vielen SEO-Plugins eine enorme Unterstützung, um Google-schmeichelnde Seiten zu bauen, die hohen Qualitätsansprüchen genügen.

Vom Blog-CMS zum Omni-CMS

Vorbei ist wohl die Zeit, als WordPress nur von Bloggern und Wannabe-Bloggern verwendet wurde. Mittlerweile verwenden sogar rießige Online-Shops WordPress, um ihrer Ware den gewünschten Webauftritt zu verpassen. Beliebt ist es, ohne Frage. Auch meine Co-Betreiber und ich von allcontentstrategy.at verwenden WordPress. Weil es eben eine feine Sache ist. Und von Dummies wie meiner einer easy bedient werden kann.

Vorteile?

Es gibt unzählige Vorteile. Aber auch viele andere CMS stehen WordPress in vielem nicht nach. Magento, Contentful oder auch Drupal werden gut und gerne verwendet. Und das sind jetzt nur drei, beispielhaft genannte. Was kann also WordPress?

Für Dummies

Der größte Vorteil dieses CMS ist seine unglaublich einfache Bedienbarkeit und die Übersicht, die man als User instant bekommt. Da geht alles – so würde es DER österreichischer Skandal-Politiker sagen – „zack zack zack“. Man muss keinen IQ von 140 haben, um WordPress bedienen zu können. Und das ist auch gut so.

Schnell hat man einen Beitrag oder einen Entwurf erstellt und zusammengeklickt. Außerdem kann man vorarbeiten und dann die Beiträge planen – ein wichtiger Aspekt in der SEO: Regelmäßiges Publizieren anstatt seinen ganzen Input auf einmal rauszuschleudern. Da hüpft das Herz der Suchmaschine gleich ein bisschen höher.

Headlines

Wenn man in der SEO was lernt, dann, dass Headlines neben Struktur, Backlinks und Keywords das Wichtigste sind. Manche CMS allerdings machen es einem unnötig schwer. Mit HTML-Codierung, die man noch manuell abtippseln muss. Nicht mit WordPress. Da ist alles bereits vorgefertigt. Man muss sich nur noch zwischen 1 und 6 entscheiden… Wobei die 1 sollte nur einmal vertreten sein. Die SEOs wissen Bescheid.

Plugin-Love

WordPress und eine Unmenge an Plugins gehen Hand in Hand. Das weiß doch jeder. Zum Schluss möchte ich eine kleine Liebe zugeben. Es ist das Yoast SEO Plugin. Warum? Ganz einfach. Weil es einem genau sagt, wie man aussehen wird, wenn jemand nach einem sucht. In der Suchmachine. Und wenn es einem nicht gefällt, kann man’s ändern. Ein Balken sagt, wann beispielsweise der Title oder die Meta-Description zu lang (oder auch zu kurz) werden.

Ganz ehrlich: Das Yoast SEO Plugin verkauft den Kuchen. Oder was auch immer man sonst im Word Wide Web anbietet. Stimmen Titel und Meta-Description, werden sie auch nicht auf sich warten lassen. Die Besucher…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code